Biographie


Maja Fluri studierte in ihrer Heimatstadt Basel Chorleitung und in den Niederlanden Gesang und Klavier und setzte nach Erlangen ihrer Diplome das Gesangstudium in Berlin und Wien fort.

Zahreiche Gastspiele führten die Sopranistin ans Théâtre National de Luxembourg, an den Gasteig München, an die Philharmonie und das Konzerthaus Berlin, das Gewandhaus Leipzig sowie an die Staatsoper Hamburg, wo sie unter Alessandro de Marchi (Regie: Uwe Eric Laufenberg) zu hören war. Sie wurde auf zahlreiche Festspiele engagiert, u.a. in Rheinsberg, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen, beim Schleswig-Holstein Musik Festival und bei den Seefestspielen Mörbisch. Maja Fluri trat mit den Berliner Symphonikern und dem Pariser Kammerorchester auf.

Die Sängerin gab Konzerte und Liederabende in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Spanien, Schweden, Mexiko, in der Schweiz und in den Niederlanden. Zu ihrem Repertoire gehören auch diverse Oratorien, u. a.“Ein Deutsches Requiem”, “Elias”, “Mozart-Requiem”, “Messias” und das Orchesterwerk “La Nuit” von Saint-Saëns.  2010 gründete sie „Nebom“, den „Neuen Berliner Operetten- und Musicalchor“, mit welchem sie auch die Choreographien und Inszenierungen einstudierte und ein Jahr später im Konzerthaus Berlin zu erleben war. Seit 2015 ist sie die Dirigentin vom Voci Allegre  und seit 2016 vom Cäcilienverein Affoltern am Albis bei Zürich.

Maja Fluri leitet außerdem die eigene Operndinner-Produktion „Giovannis Einsicht“ und hat vor fünf Jahren den erfolgreichen Kultursalon „Maja & Friends“ ins Leben gerufen, bei dem sie die verschiedenen Kunstformen Musik, bildende Kunst und Literatur zusammenführt. Der Salon hat schon 50 mal stattgefunden: In Berlin, Süddeutschland, Wien, im Burgenland und in der Schweiz. Maja Fluri spricht nebst Deutsch auch Englisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch. 2012 kam ihr Debutalbum raus. Infos dazu finden Sie hier: http://www.majafluri.com/geschwister-liebespaare/

 

 

Comments are closed.